Kopfbild_40_giovanni_04

Kinderzirkus Giovanni

Wettbergen 2020 Openair

In Absprache mit dem Gesundheitsamt Hannover bieten wir 2020 open-air-Vorstellungen. Farbenfrohe Kostüme, Musik von unserem Zirkusorchester und das Thema unseres Programms: Poesie. Jede einzelnen Nummer ist von einem Gedicht inspiriert. Von Rilke bis Busch, von Goethe bis Jandl ist alles dabei.

Auf der Wiese am Johanneshof Hohmannhof 10, 30457 Hannover-Wettbergen am:

Samstag, 20.06.
11.00 Uhr, 14.00 Uhr und 16.00 Uhr

Sonntag, 21.06.
11.00 Uhr, 14.00 Uhr und 16.00 Uhr

Freitag, 26.06.
16.00 Uhr

Samstag, 27.06.
11.00 Uhr, 14.00 Uhr und 16.00 Uhr

Sonntag, 28.06.
14.00 Uhr und 16.00 Uhr

Wegen des großen Erfolges bietet der Kinderzirkus Giovanni weitere OPEN-AIR Zusatzvorstellungen an:

Freitag 03.07.         
um 16:30 Uhr (neu!)

Samstag 04.07.      
um 14:00 Uhr und 16:30 Uhr (neu!)

Sonntag 05.07.       
um 14:00 Uhr und 16:30 Uhr (neu!)

Das Programm dauert circa eine Stunden, ohne Pause. Eine Bank (max. 5 Personen) kostet 35,- Euro.

Kartenvorbestellung unter:

Tel.: 0175 – 150 70 62 oder per mail unter: info@kinderzirkus-giovanni.de

oder jeweils eine Stunde vor Vorstellungsbeginn an der Tageskasse.

Alles Gute,
Das Team vom Kinderzirkus Giovanni

Poesie – das Programm des Kinderzirkus Giovanni 2020

Auch den Kinderzirkus GIOVANNI haben die Folgen der Corona-Pandemie ordentlich durcheinandergewirbelt. Wir sind ein Projekt, das vom Miteinander lebt, von der Gemeinschaft. Zirkusnummern, in denen viele Kinder unterschiedlichen Alters miteinander agieren, sind die Herzstücke unserer Programme.

Wir sind jäh in unserem Training unterbrochen worden. Doch wir wären keine Giovannis, wenn uns das zum Aufgeben brächte. Wir haben sofort Einräder, Jonglage-Requisiten, Trapeze (wo immer ein Garten war, in dem man etwas hängen konnte), verteilt. Regelmäßig versenden wir Übungsvideos und die Kinder senden zurück, was sie zuhause trainieren und lernen. Online funktioniert auch beim Zirkus, auch wenn es kein Ersatz für den Spaß am gemeinsamen Tun ist.

Niemand weiß, was in den nächsten Tagen und Wochen geschieht. Wir haben aber beschlossen, ganz optimistisch alle Termine erst einmal stehen zu lassen und dann spontan auf die Gebote der Stunde zu reagieren. So hoffen wir, dass Kontaktsperren in naher Zukunft gelockert werden können und es erlaubt ist, unser Zelt in Wettbergen aufzubauen.

Sollte dies unter der dann aktuellen Situation nicht möglich sein, setzen wir darauf, Himmelfahrt und Pfingsten am Rathaus zu spielen und unsere Vorstellungen in Wettbergen im Juni nachholen zu können. Funktioniert auch das nicht, schlagen wir das Zelt im Herbst auf der Wiese hinter dem Johanneshof auf.

Eins können wir sicher versprechen: Wir werden unser 36. Programm - POESIE - in Wettbergen präsentieren. Die Kinder haben sich seit den Herbstferien vorbereitet, Gedichte gelernt und Nummern dazu trainiert. Von Goethes Zauberlehrling, Fontanes John Maynard, über Wilhelm Buschs Affen, Ringelnatz, Jandl – wir sind quer durch den Garten der Poesie spaziert und haben gepflückt, was uns gefiel. Wir haben mit Sprache, Rhythmus und Klang experimentiert und nach Möglichkeiten gesucht, diese artistisch umzusetzen - in Bewegung, Tanz, Kostüm, Musik. Wir haben herausgefunden, dass Bälle wie Worte fliegen, Körper sich wie Verse dehnen können. Die Musik ist eingeübt, viele Nummern stehen kurz vor der Vollendung, fast alle Kostüme sind genäht. Hoffen wir alle das Beste für uns alle, damit es bald heißen kann: Vorhang auf, Manege frei!

Gio©UdoWeger1012-(6)
Foto: Weger

GIOVANNI - lebendiger denn je

Der Kinderzirkus GIOVANNI wurde 1985 von einer Gruppe jugendlicher Mitarbeiter der evang.-luth. Johannes-Kirchengemeinde Hannover-Wettbergern gegründet. Ursprünglich wollten die 20 Jugendlichen nur die Kinder des Stadtteils für ein Ferienlager unter dem Thema ‚Zirkus’ begeistern. Als sie im Juni 1985 die ersten Anfänge in Jonglage, Akrobatik und Clownerie auf alten Teppichen, in einer improvisierten Manege aus roten Bretter auf alten Weinkisten zeigten, ahnten sie nicht, dass dies der Startschuss für den Kinderzirkus Giovanni sein sollte.

Seitdem haben an die 500 Kinder, Jugendliche und Erwachsene im Kinderzirkus Giovanni gespielt und ehrenamtlich gearbeitet - und dabei ein kleines eigenes ‚Zirkus-Unternehmen’ geschaffen: Die Kinderzirkus Giovanni verfügt heute über ein eigenes Zweimast-Chapiteau, einen Fundus mit fast 1000 Kostümen, vier Zugmaschinen und fünf Zirkuswagen. Der Kinderzirkus Giovanni erhält keine finanzielle Unterstützung – er finanziert sich selbst aus den Einnahmen der Vorstellungen. Pate des Projekts ist Bernhard Paul, Direktor des berühmten Circus Roncalli, der die Nachwuchs-Artisten jedes Jahr in sein großes Zirkuszelt zu einer gemeinsamen Vorstellung einlädt. 2012 verlieh er Giovanni den Prix Roncalli für besonders innovative Nachwuchsarbeit in den circensischen Künsten.

Auch wenn sich vieles in den letzten dreißig Jahren verändert hat - die Ziele im Kinderzirkus Giovanni sind dieselben geblieben:

  • Kindern und Jugendlichen einen Raum und Zeit zu bieten, phantasievoll zu spielen,
  • ihnen die Möglichkeiten zu geben, etwas zu wagen,
  • Ängste zu überwinden, sich auszuprobieren und
  • ihre Stärken zu entdecken.

‚Jeder kann irgendetwas gut’ - daran glauben wir und es bewahrheitet sich immer wieder: In jedem Kind und in jedem Jugendlichen steckt eine besondere Begabung. Im Kinderzirkus Giovanni kann jeder mitmachen. Hier spielen Kinder aller Schulformen mit den unterschiedlichsten familiären Hintergründen und aller Altersgruppen gemeinsam.

So gilt heute noch, was Pastor Bert Schwarz, Leiter und Gründer des Projekts, in einem Interview in den Anfangsjahren sagte: ‚Nicht die Leistung in der Manege ist entscheidend, es zählt, wie einer mitmacht und ob er verlässlich ist. Das ist die wichtigste Tugend im Projekt.’ Und: ‚…Alle Altersgruppen sind vertreten und arbeiten zusammen. Kinder erleben ‚spielende’ Erwachsene und Erwachsene sind beeindruckt, was Jugendliche zu leisten vermögen. Ohne ein familiäres Miteinander wäre die Fülle der Aufgaben nicht zu bewältigen.’

Der Kinderzirkus reist und spielt nur in voller Besetzung – Auftritte einzelner kleiner ‚Stars’ werden abgelehnt. Die ‚Tourneen’ führten Kinder, Jugendliche und Eltern zu Auftritten vor der Arena in Verona, nach Berlin, Koppenhagen, Wien, Amsterdam, Brüssel, St. Petersburg - und sogar bis nach Tscherepowetz, 600 Kilometer östlich von Moskau.

Leiterinnen

Frau Nina Weger

Frau Antje Spatzl-Pulijz